11 Tipps für weniger Lebensmittelverschwendung zuhause

11 Tipps für weniger Lebensmittelverschwendung zuhause

Foto: Philip Wilson

Viele Menschen wissen Lebensmittel nicht mehr richtig wertzuschätzen: In Deutschland passiert mehr als die Hälfte der Lebensmittelverschwendung zuhause in privaten Haushalten. Dabei können wir alle dafür sorgen, dass mehr Obst, Gemüse, Brot und Co auf unseren Tellern statt in der Tonne landen. Zum dritten Internationalen Tag gegen Lebensmittelverschwendung haben wir praktische Tipps zusammengestellt.

Kleine Gewohnheiten mit großer Wirkung

🗓️ Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist nur eine Richtlinie: Bevor du ein Lebensmittel mit überschrittenem MHD wegschmeißt, schau es dir genau an, rieche daran und probiere es. Mit dem Sinnestest merkst du schnell, ob es noch genießbar ist. Viele Produkte kannst du meist Tage, Wochen oder sogar Monate länger essen. Mehr Infos zum MHD findest du unter www.tafel.de/mhd.

📱 Fotografiere den offenen Kühlschrank, bevor du deine Wohnung verlässt. Bei Spontaneinkäufen weißt du, was du vorrätig hast und kaufst nichts doppelt, das dann später verdirbt.

🖱️ Die Paprika fängt an zu schrumpeln, eine Frühlingszwiebel ist gestern übriggeblieben und die Champignons müsstest du dringend verwerten? Gib vorhandene Lebensmittel mit dem Zusatz „+Rezepte“ in die Suchmaschine deiner Wahl ein und erhalte Inspiration für kreatives und abwechslungsreiches Reste-Essen.

🛒 Kaufe Lebensmittel in realistischen Mengen ein – auch bei verführerischen Rabatten, Angeboten und Großpackungen. Überleg dir genau, was du brauchst und verzehren kannst. Schreibe einen Einkaufszettel.

🍞 Werde in deiner Küche zur Lebensmittelretterin oder zum Lebensmittelretter: Verarbeite nicht mehr ganz frisches Brot beispielsweise zu Semmelbröseln oder Croutons. Aus Gemüse bzw. Obst kannst du beispielsweise Apfelmus, Smoothies, Suppe, eine bunte Gemüsepfanne oder Brühe zubereiten.

🫐 Lagere Lebensmittel artgerecht, z.B. Beeren ungewaschen; Tomaten, Mango und Kartoffeln nicht im Kühlschrank; Bananen nicht neben anderem Obst. Dadurch halten sie möglichst lange und du vermeidest Lebensmittelverschwendung zuhause.

🍴 Lass dir deine Reste im Restaurant einpacken und nimm sie mit nach Hause.

🍌 Optik beeinflusst nicht den Geschmack: Kaufe auch kleine Kartoffeln, einzeln abgerissene Bananen und krumme Gurken. Die bleiben im Laden häufiger liegen, schmecken aber genauso gut wie ihre normschönen Artgenossen.

🍝 Koche möglichst nur benötigte Portionen: Wiege Zutaten ab oder portioniere Spaghetti mit dem Loch in der Nudelkelle.

🧊 Doch zu viel gekocht? Stelle Reste in den Kühlschrank oder friere sie ein. So verschwendest du nichts, auch wenn du satt bist. Später hast du noch eine (Teil-)Mahlzeit, die du mit wenig Aufwand erwärmen und genießen kannst.

🧡 Viel zu viele Packungen Nudeln oder Speiseöl gehamstert? Dann spende deine überflüssigen Vorräte gerne der Tafel in deiner Nähe! Die Kontaktdaten findest du über www.tafel.de/tafel-suche. Unsere Kundinnen und Kunden freuen sich besonders über haltbare Lebensmittel, da wir diese selten gespendet bekommen. Bitte beachte, dass Tafeln nur Produkte annehmen können, die noch nicht geöffnet sind. Vielen Dank!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.